Über sich selbst zu schreiben, ist immer ein wenig grenzwertig. Das wirkt schnell eitel, ichbezogen und wenig sympathisch. In diesem Sinne, dann wollen wir mal. 🙂

ICH (Marc Ostermann) gehöre seit April 2016 zum Redaktionsteam des Onlinemagazins Zielbar. Dieses noch junge Projekt versteht sich als Expertenplattform für Selbstständige, Blogger, Agenturen und Unternehmen. Hier produziere ich – neben meiner Arbeit für den PR Desk – Fachbeiträge zu den Themen Marketing, PR, Content Marketing sowie Social Media. 

Weshalb ich darüber einen eigenen Blogbeitrag schreibe?

 

Ganz einfach: Ich bin seit Beginn des Zielbar-Projekts ein großer Fan dieses Onlinemagazins. Ich mag die thematische Ausrichtung, die fachliche Tiefe und vor allem die große Community. Hier schreiben die wichtigsten Influencer aus dem Kommunikations- und Marketingbereich – die Liste der Gastautoren (die neben dem festen Redaktionsteam Beiträge veröffentlichen) liest sich wie ein Who is who der Onlinekommunikation. Die Zugriffszahlen auf das Angebot sind entsprechend.

Kurz: Es ist eine Ehre, mit den fantastischen Kollegen zusammenzuarbeiten und Teil einer solchen Erfolgsgeschichte zu sein…

 

Seit April 2016 gehört Marc Ostermann zur Zielbar-Redaktion.

Quelle: http://www.zielbar.de/news-2016-04-01-9116/

 

Als Steve Naumann, einer der Zielbar-Gründer, mich Anfang 2016 fragte, ob ich nicht Teil des Projekts werden wolle, rannte er nicht nur offene Türen bei mir ein, sondern wurde (um im Bild zu bleiben) mit dem ganzen Teppich zur Tür hereingezogen. Ich gebe zu, ich war ein ganz klein wenig gebauchpinselt. Schließlich gibt es viele andere helle Köpfe im Kommunikationsbereich, die wissen, wie man auf einer Tastatur die ganze Klaviatur spielt…

 

 

In den vergangenen knapp drei Monaten bin ich allmählich in meine Rolle hineingewachsen, habe erste Beiträge veröffentlicht, in Redaktionskonferenzen und Projektmeetings Themen und Maßnahmen mitgeplant sowie die Verantwortung für den Twitter-Kanal des Onlinemagazins übernommen.

Zielbar ist vertreten auf

Fazit: Warum hat mir eigentlich vorher niemand gesagt, dass Erfolg kein Automatismus ist? 🙂

 

Was ich eigentlich damit sagen möchte: Steve Naumann, Steve Brattig, Chefredakteur Andreas Quinkert, Dani Schenker, Stefan Schütz, Benjamin Brückner, Christian Müller, Martin Mummel und Ivana Baric-Gaspar investieren eine Menge Power und Zeit, damit das Zielbar-Projekt auf Kurs bleibt.

Die dreckigen Details und Geheimnisse: Was nach außen wirkt, wie eine gutgelaunte Interessengemeinschaft ist in Wirklichkeit eine gutgelaunte Interessengemeinschaft, die mächtig anpacken kann, keine Herausforderung scheut und sich immer wieder fragt, wie man der wachsenden Community möglichst viel zurückgeben kann. Im Mittelpunkt stehen dabei der Erfahrungs- und Meinungsaustausch innerhalb einer starken Gemeinschaft sowie das Teilen von Expertise und Fachwissen. Der Leitgedanke von Zielbar wurde seit den Anfangstagen weder verändert noch aus den Augen verloren: „Gemeinsam stark!

Ich denke, es ist jetzt klar, weshalb ich auf mein Zielbar-Engagement stolz bin und darüber berichten musste …

Apropos. Bisher sind von mir die folgenden Beiträge erschienen:

 

Acht Ziele für das Content Marketing – und wie KMU sie erreichen

 

Kunden gewinnen und binden, SEO stärken, Markenbekanntheit steigern und Leads generieren. Das sind nur einige Ziele, die Unternehmen mit Content Marketing erreichen können. Vor allem Einzelkämpfer und kleine Unternehmen profitieren davon. In dem Beitrag stelle ich acht mögliche Ziele vor, liefere konkrete Maßnahmen und erkläre, wie man den Erfolg misst. Meine These: Auf Basis einer durchdachten Content-Strategie und einem klaren Fokus auf nutzwertigen Content können auch kleine Unternehmen im Wettbewerb mit größeren Konkurrenten bestehen.

 

Erster Beitrag von Marc Ostermann im Onlinemagazin Zielbar: Acht Ziele für das Content Marketing

 

 

Erfolgreiche Kundenansprache – Einfach mental die Schreibtischseite wechseln!

 

Kunden kaufen keine Pistazien-Edelbitter-Schokolade, sondern Genuss. Unternehmen sind gut beraten, den Nutzen ihres Angebots offensiv zu kommunizieren: Denn der Käufer oder Auftraggeber möchte wissen, welchen Vorteil er konkret vom Produkt hat – und das bitte schnell! In diesem Artikel beschreibe ich (möglichst praxisnah), wie man den Schreibtisch mental umrundet, den Kundennutzen definiert und erfolgreich kommuniziert.

 

Zweiter Beitrag von Marc Ostermann im Onlinemagazin Zielbar

 

 

Die Definition der Zielgruppe – ein leidiges (und oft vernachlässigtes) Dauerthema

 

Gerade bei Selbstständigen, Start-ups und kleinen Unternehmen liegt in puncto Zielgruppendefinition noch einiges im Argen. Darunter leiden dann Vertrieb und Marketing. In diesem Beitrag erkläre ich, wie man Zielgruppen definiert, Personas entwickelt, relevante Informationen sammelt und wie man auf Basis von ZG und Persona zielgruppenrelevanten Content produziert.

 

Zielbar-Beitrag von Marc Ostermann zur Zielgruppendefinition.

 

 

 

Content Marketing – Anleitung zum Unglücklichsein: Wie Content Marketing garantiert misslingt

 

Mit einem (hoffentlich) deutlichen Augenzwinkern beschreibe ich in diesem Beitrag, was in den sieben Phasen des Content Marketing alles schief gehen kann. Dafür stelle ich die üblichen Ratgeber auf den Kopf und gebe Tipps für den garantierten Misserfolg. Der Beitrag bedient sich nicht des erhobenen Zeigefingers, sondern einer ordentlichen Portion Ironie und könnte beim Leser das ein oder andere Schmunzeln auslösen …

 

Die Mega-Fails im Content Marketing.

 

 

Tipps für die Themenfindung: Interne und externe Themenquellen für Corporate Blogs

 

Um kontinuierlich zielgruppenrelevante Inhalte für das Content Marketing im Allgemeinen und den Unternehmensblog im Speziellen entwickeln zu können, bedarf es eines eingespielten Workflows und professioneller Themenfindung. Dieser Beitrag benennt interne und externe Quellen, Tools und liefert darüber hinaus konkrete Themenideen für Corporate Blogs von KMU.

 

Marc Ostermann schreibt für Zielbar.

 

 

 Schreiben ist mehr als Tippen: Welche Qualifikationen benötigen Webtexter?

 

Professionelle Webtexter kleben nicht nur Buchstaben aneinander. Sie beschäftigen sich mit marketingrelevanten Fragestellungen, Themenrecherchen, Suchmaschinenoptimierung, vorbereitenden Strukturierungen sowie dem Entwickeln eines roten Fadens. Deshalb dauert die Textarbeit meist länger als Außenstehende annehmen.

Dieser Beitrag vertieft eine Diskussion unter selbständigen Textern, die ihren Anfang im Novembver 2016 nahm.

 

Schreiben fürs Web

 

 

Mehr Mut zur Marke:

Wie sich KMU und Selbstständige im Wettbewerb differenzieren können

 

KMU und Selbstständige agieren zumeist in gesättigten und umkämpften Märkten mit Produkten und Dienstleistungen, die oftmals austauschbar sind. Wie sie sich vor dem Hintergrund starken Wettbewerbs als Marke positionieren und damit unterscheiden können, zeigt dieser Zielbar-Beitrag. Fazit: Hier sind auch kleinere Anbieter – nicht zuletzt aufgrund ihrer oftmals höheren Agilität – konkurrenzfähig.

 

Mut zur Marke

 

 

Content-Recycling als Teil der Content-Strategie:

So liefern alte Inhalte neuen Mehrwert

 

Das durchdachte Überarbeiten bereits bestehender Content-Angebote mit dem Ziel, dieses Recycling fest in der Content-Strategie zu verankern, ist das Thema dieses Zielbar-Beitrags. Er soll Content-Verantwortlichen in KMU und Selbstständigen aufzeigen, wie Content-Altstars durch eine sanfte Überarbeitung neue Rezipienten anziehen können. Kurz: ein How-to mit strategischem Hintergrund.

 

Content Recycling im Content Marketing

 

 

Woran Kommunikationsdienstleister den „Kunden des Todes“ erkennen

 

Dieser Praxis-Beitrag möchte mit seiner Überschrift provozieren und mit seinen Inhalten vermitteln: Er zeigt mögliche Sollbruchstellen im Verhältnis Kunde und Content-Dienstleister auf, benennt Erfolgsspezifika, liefert eine Checkliste mit Warnhinweisen und zeigt erste Lösungsmöglichkeiten für gefährdete Projekte. So ist sichergestellt, dass Kunde und Dienstleister immer gemeinsame Ziele verfolgen.

 

Wie und woran Kommunikationsdienstleister den „Kunden des Todes“ erkennen

 

 

Content Distribution:

Mehr Reichweite, weniger Streuverlust – so verbreitest du Inhalte erfolgreich

 

Content Marketing ist kein Automatismus. Das heißt: Auch die besten Inhalte müssen aktiv distribuiert werden. Passiert das nicht, passiert nichts. Wie die professionelle Content Distribution via Owned, Paid und Earned Media gelingtt, wie Unternehmen wichtige Multiplikatoren ansprechen und für sich gewinnen können und worauf bei der Content Distribution in den sozialen Netzwerken zu achten ist, erklärt dieser Beitrag.

 

Content Distribution via Owned, Paid und Earned Media

 

 

Content Marketing: Welcher Content ist in den Phasen der Customer Journey jeweils der richtige?

 

Corporate Content muss gegenüber der Zielgruppe und entlang der gesamten Customer Journey wirken. Wie das gelingen kann, welche Bedürfnisse und Ansprüche die Konsumenten an die Inhalte in den verschiedenen Phasen der Customer Journey haben und welche Content-Angebote sie jeweils bevorzugen, zeigt dieser Beitrag. Dafür liefert er Studien, Tipps und geeignete Formate.

 

Zielbar Beitrag

 

Wird fortgesetzt.

 

(Beitragsbildquelle: Zielbar, Twitter)

 

Marc Ostermann schreibt für das Onlinemagazin Zielbar

von: Marc Ostermann Lesezeit: 5 min
0