Aktuelle Zahlen und interessante Ergebnisse: TOMORROW FOCUS Media befragte im Rahmen einer empirischen Studie 589 Deutsche zum Thema Social Media. Die im Februar 2015 erhobenen Daten geben Auskunft zu Mediennutzung, Konsumverhalten sowie Kundenwünschen und –bedürfnissen. Dieser Beitrag stellt die für das Onlinemarketing aufschlussreichsten Ergebnisse vor.

Mitte 2011 etablierte TOMORROW FOCUS Media die Social Trends Studienreihe. Seitdem erscheinen in einem Abstand von sechs Wochen Studien zu einem gesellschaftlich relevanten Thema. Die Studienergebnisse der Untersuchung zu Social Media stehen hier zum kostenlosen Download bereit. Positiv: Die vorliegenden Zahlen dokumentieren eine Entwicklung und erlauben den Vergleich, denn im Jahr 2013 gab es erstmals eine Social Trends Studie zu Social Media.

Die meisten Deutschen nutzen die sozialen Netzwerke rein privat

 

Zu den Ergebnissen: 70,9 Prozent der Bundesbürger nutzen die sozialen Netzwerke ausschließlich privat. Lediglich drei Prozent sind hier rein beruflich unterwegs. Sowohl beruflich als auch privat nutzt ein gutes Viertel Social Media. Dabei liegen die Frauen mit 32,2 Prozent (im Vergleich zu 20,3 Prozent) deutlich vor den Männern.

 

Die Nutzung sozialer Netzwerke.

Die Deutschen nutzen Social Media vor allem privat. (Quelle: TOMORROW FOCUS Media)

 

Das Ranking der meistgenutzten Plattformen: Facebook ganz klar vorn – es folgen YouTube, Xing und Google+

 

Wenig überraschen dürfte das Ergebnis zu den am meisten genutzten Social Media Plattformen:

  • Facebook: 80,5 %
  • YouTube: 60,9 %
  • Xing: 28,2 %
  • Google+: 27,5 %
  • Twitter: 23,1
  • Stayfriends: 18 %
  • LinkedIn: 15,3 %

 

Die beliebtesten sozialen Netzwerke.

Facebook liegt in der Präferenz ganz klar vorn. Es folgen YouTube, Xing und Google+. (Quelle: TOMORROW FOCUS Media)

 

Während Facebook trotz seines klaren ersten Platzes im Vergleich zu 2013 zwei Prozent seiner Nutzer verlor, konnte YouTube satte 9,1 Prozent hinzugewinnen. Außerdem räumen die Befragten dem Videoportal die besten Zukunftschancen ein: 81,3 Prozent glauben, dass YouTube auch zukünftig Bestand hat. 79,3 Prozent sagen das über Facebook, auf dem dritten Platz folgt mit Abstand (57,4 Prozent) Twitter.

 

Männer interessieren vor allem die Themen Technik und Sport, Frauen hingegen Freizeit, Ernährung sowie Gesundheit

 

Die Hauptbeweggründe, die Social Media-Angebote zu nutzen sind der Austausch mit Freunden über die Nachrichten und Chat-Funktionen, das Interesse an den Profilen von Freunden und Bekannten sowie die Information über Veranstaltungen, Events und das Weltgeschehen. Dabei sprechen immerhin 77,8 Prozent der Befragten Bilder als Inhalt an. Reiner Text ist dagegen wenig populär.

Wenig Übereinstimmung gibt es bei den Themen, die Frauen und Männer am meisten in den sozialen Netzwerken interessieren – außer bei Neuigkeiten aus der Welt. Hier liegen sie mit einem Abstand von lediglich drei Prozent fast gleichauf.

Frauen interessieren darüber hinaus insbesondere die Themen

  • Freizeit (61,7 Prozent)
  • Ernährung (50,3 Prozent)
  • Gesundheit (44,3 Prozent)

Männer informieren sich neben den Neuigkeiten aus der Welt vor allem über

  • Technik / Telekommunikation (56,7 Prozent)
  • Unterhaltungselektronik (49,1 Prozent)
  • Sport (47,1 Prozent)

 

Die thematischen Interessen differieren.

Zwischen Männern und Frauen zeigen sich deutliche Unterschiede bei den thematischen Interessen. (Quelle: TOMORROW FOCUS Media)

 

35 Prozent der Männer und 29 Prozent der Frauen lassen sich durch Social Media in ihrem Kaufverhalten beeinflussen

 

So, und was bedeutet das alles für das Social Media Marketing?

Dazu liefert die Untersuchung selbstverständlich ebenfalls interessante Antworten. Denn auch wenn die Nutzung der sozialen Netzwerke eher privater Natur ist, kommen die User immer wieder mit Unternehmen sowie Marken in Kontakt. Sie suchen sogar aktiv nach Informationen zu Unternehmen, Marken und Dienstleistungen.

Die Hälfte (50,2 Prozent) aller Social Media-Nutzer nutzt die sozialen Netzwerke beispielsweise, um sich über Unternehmen zu informieren.

 

Informationssuche zu Unternehmen.

Kommunikationspotenzial: Die Hälfte aller User informiert sich in den sozialen Netzwerken über Unternehmen. (Quelle: TOMORROW FOCUS Media)

 

Dabei lassen sich 35,6 Prozent der Männer und 29,7 Prozent der Frauen in ihrem Kaufverhalten positiv beeinflussen. Insbesondere die Altersgruppe der 16 bis 25-Jährigen ist dafür empfänglich. Bei den 26 bis 35-Jährigen sind es immerhin noch 39,2 Prozent.

 

Ein Drittel der User lässt sich im Kaufverhalten positiv beeinflussen.

Social Media bieten die Möglichkeit, das Kaufverhalten der Zielgruppe positiv zu beeinflussen. (Quelle: TOMORROW FOCUS Media)

 

43 Prozent unterstützen ihre „Lieblingsmarken“ aktiv

 

Haben Unternehmen oder Marken die User von sich überzeugt, dann unterstützen immerhin 43,6 Prozent aktiv ihre „Lieblingsmarken“ durch das Teilen von Statusmeldungen, Bildern und Videos der kommunizierenden Firmen. Für 56,5 Prozent kommt das demnach nicht in Frage.

 

44 Prozent der User teilen Inhalte der Unternehmen.

Knapp 44 Prozent der User interagieren und teilen Inhalte von Marken und Unternehmen. (Quelle: TOMORROW FOCUS Media)

 

Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal recht herzlich bei TOMORROW FOCUS Media, dass wir aus der Studie zitieren und die verwendeten Grafiken nutzen dürfen. Danke schön und die allerbesten Grüße nach München!

 

(Beitragsbildquellen: Rawpixel / Shutterstock, TOMORROW FOCUS Media: Social Trends Studie – Social Media, 2015)

Social Media Studie: Die Hälfte der User informiert sich in sozialen Netzwerken über Unternehmen

von: Marc Ostermann Lesezeit: 3 min
0